SNW-Gesprächskreis Bad Neuenahr am 25. Oktober 2017

„Johann Joachim Winckelmann“
Beim Gesprächskreis des Senioren-Netzwerks am 25. Oktober hält Manfred Mehlhop einen Vortrag zum Thema:
„Johann Joachim Winckelmann. Einige Anmerkungen zum 300. Geburtstag des Vaters der klassischen Archäologie und der vergleichenden Kunstgeschichte“
Der Goethefreund Winckelmann nahm mit seinen kunst - und kulturhistorischen Schriften Einfluss auf die gesamte europäische Elite seiner Zeit. Seine Auffassung vom Wesen der Griechischen Kunst als „als edle Einfalt und stille Größe“ wurde bestimmend für die Deutsche Klassik
Der Vortrag mit anschließender Diskussion findet um 15:00 Uhr im Ev. Gemeindehaus Bad Neuenahr statt. Die Teilnahme ist kostenlos. Gäste sind herzlich willkommen!

Das SeniorenNetzWerk feiert seinen 13. Geburtstag

Ende September jährte sich der Gründungstag des SeniorenNetzWerks zum 13. Mal. Dieser Anlass soll am 26. Oktober, einem hoffentlich wettermäßig goldenen Herbsttag gefeiert werden.
Jeder, der sich dem SeniorenNetzWerk verbunden fühlt oder die Gelegenheit nutzen möchte, das SNW und seine Angebote kennenzulernen ist herzlich eingeladen. Wir treffen uns um 10.00 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, wo Pfarrer Friedemann Bach die Teilnehmer begrüßen wird.
Die Gäste erwartet ein buntes Programm mit dem Vortrag besinnlicher und meditativer Gedanken, Liedern und Gedichten, Geschichten zum Schmunzeln und gemeinsamem Singen.
Mit einem Getränke- und Kuchenbuffet ist auch für das leibliche Wohl gesorgt.

Themen der LitGruppe im Oktober 2017

immer donnerstags um 15.30 h in der Villa Sibilla

Donnerstag, 5. Oktober 2017
Hermann Hesse: »Nie aber habe ich so schön gewohnt wie im Tessin»
... und, so könnte man weiter ausführen, dieser Ortswechsel hat bei dem 42jährigen Hermann Hesse einen Prozess innerer Reifung und einen buchstäblich kreativen Schaffensrausch ausgelöst. Im Mai 1919 befand er sich nach eigenem Bekunden in einer tiefen persönlichen und künstlerischen Krise. Der Umzug nach Montagnola stellt also einen Wendepunkt dar, menschlich ebenso wie künstlerisch. Nachdem seine seelischen Spannungen sich entladen haben, entstanden seine wichtigsten Werke: neben Klingsors letzter Sommer sind das Siddhartha, Der Steppenwolf, Narziß und Goldmund. Sie alle begründeten seinen Ruhm und Hesse wird 1946 für sein Gesamtwerk mit dem Literatur-Nobelpreis ausgezeichnet. Herbert Kummert nimmt uns mit auf eine Reise durch die verschiedensten Lebensstationen Hesses. Er zeigt auf, welche Faszination das Tessin auf den Menschen, den Dichter und auch auf den Maler ausübte. Mit einigen Gedichten und Bildern aus dem Tessin endet dieser Bild-Vortrag.

Donnerstag, 19. Oktober 2017
Paula Modersohn-Becker (1876-1907) – Künstlerin und Frau
Sie gilt als Vorläuferin und Wegbereiterin der modernen Malerei in Europa. Es brauchte fast 100 Jahre nach ihrem Tod, ehe die Originalität und Größe der Tochter aus bürgerlichem Hause deutlich wurde. 1898 zieht sie in die Künstlerkolonie Worpswede. Dort lernt sie den Maler Fritz Mackensen kennen und nimmt bei ihm Malunterricht. Sie lernt auch die Bildhauerin Clara Westhoff, spätere Clara Rilke, kennen, mit der Sie eine enge Freundschaft verband. In diesem Künstlerdorf lebt auch Otto Modersohn. Die beiden heiraten im Jahre 1901. Auch während ihrer Ehe mit Otto wird sie zwischen Worpswede und Paris hin und her pendeln. Sie lässt sich von den späten Mumien-Porträts im Louvre ebenso inspirieren wie von Cézanne, Gauguin und van Gogh. Worpswede wird ihr zu eng. 1906 trennt sie sich vorübergehend von Otto und geht wieder nach Paris, immer auf der Suche nach ihrer Freiheit als Künstlerin und Frau. 1907 ist sie wieder in Worpswede und stirbt dort, 18 Tage nach der Geburt ihrer Tochter Mathilde. 1937 diffamieren sie die Nationalsozialisten als „entartete Künstlerin“ und beschlagnahmen 70 ihrer Werke aus deutschen Museen. Anne Pförtner folgt Ihren Spuren als Künstlerin und Frau.

AW, 26. September 2017

Malgruppe des SNW

350. Treffen der Malgruppe SeniorenNetzWerk

Die am 8. November 2004 gegründete Malgruppe des SNW traf sich am 13. März 2017 zum 350. Mal.
Gruppensprecher ist seit knapp 13 Jahren Hans Nicolaysen. War es ursprünglich ein kleiner Kreis von sieben Teilnehmern, so sind es jetzt durchschnittlich 17 Personen, die sich alle zwei Wochen zum gemeinsamen Malen im Mehrgenerationenhaus in der Weststraße treffen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf der Aquarellmalerei, lässt aber auch Raum für andere Maltechniken. Eine Zahl, die die Beliebtheit der Malgruppe belegt sind die 3886 Teilnehmer, die im Laufe der Jahre gemeinsam gemalt haben. 248 verschiedene Motive wurden interpretiert, gemalt und in individuell unterschiedliche Bilder umgesetzt.
Besondere Projekte - zum Teil zusammen mit Kindern des evangelischen Kindergartens „Arche-Noah“ – waren Gemeinschaftsbilder, bei denen die Beteiligten jeweils nur Komponenten gestalteten, die dann von Hans Nicolaysen zu einem Gesamtwerk zusammengefügt wurden. Die Malgruppe hat in zahlreichen Ausstellungen ihr Können der Öffentlichkeit vorgestellt. In den letzten zwei Jahren wurden die Jahreslosungen der evangelischen Kirche von den Malern bildlich interpretiert und in der Martin-Luther-Kirche ausgestellt. Auch in diesem Jahr ist eine große Ausstellung über Worte von Martin Luther in Vorbereitung, die in den nächsten Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt wird.

Singkreis des SNW

Nach einjähriger Pause wird im SeniorenNetzWerk wieder gesungen!

Der Singkreis trifft sich jeweils am letzten Freitag im Monat in der Zeit von 10.00 bis 12.00 Uhr im Ev. Gemeindehaus, Wolfgang Müller-Straße 9 in Bad Neuenahr.
Besondere Fähigkeiten sind nicht erforderlich. Sie sollten aber Spaß daran haben, bekannte und neue Lieder zu singen.
Singen bringt Farbe in den Alltag, belebt Körper und Geist und verbindet die Menschen miteinander.
Volkslieder sind dabei besonders gut geeignet, denn sie sind weit verbreitet und haben leicht verständliche Texte. Das erleichtert den Zugang zum gemeinsamen Singen.
Die musikalische Leitung hat Günter Lieverscheidt.
HERZLICHE EINLADUNG AN ALLE!

Wandergruppe SNW

Ab Januar 2017 gibt es im SNW eine Wandergruppe, die von Rainer Stuckenschmidt (vertretungsweise Helmi Stuckenschmidt) geleitet wird.
Zielgruppe sind Wanderer mit ausreichender Kondition für Wanderstrecken zwischen 12 und 16 km /
Wandergeschwindigkeit 3 – 4 km/h ... (Näheres dazu siehe "Themengruppen")
Die Wanderungen finden jeweils am vorletzten Sonntag im Monat statt ...
erstmalig am Sonntag, dem 22. Januar : mit der Ahrtalbahn nach Heimersheim ... von dort über Lohrsdorf – Köhlerhof – Kirchdaun nach Heppingen / Einkehr „Dornröschen“.
Näheres ist bei Rainer Stuckenschmidt zu erfahren!

Vernissage in der Martin-Luther-Kirche

Die Malgruppe des SNW stellt zum zweiten Male in der ev. Martin-Luther-Kirche aus
„Die Jahreslosung in Bildern“

Bereits zum zweiten Mal nach 2015 zeigen die rund zwanzig Mitglieder der Malgruppe mit ihren selbst gemalten Bildern hier ihr Können. Im Anschluss an den Gottesdienst am 28. Mai 2016 fand in der Martin-Luther-Kirche eine Vernissage statt. Die rund zwanzig Mitglieder der Malgruppe zeigen mit ihren selbst gemalten Bildern hier ihr Können. Auf Anregung von Pastor Thomas Rheindorf von der evangelische Kirche wurde die Malgruppe in Heimarbeit aktiv. Für die Gestaltung der Exponate, wurde die Jahreslosung (Jesaja 66,13 „Ich will euch trösten, wie einen seine Mutter tröstet.“) von der Malgruppe in Heimarbeit in Bilder umgesetzt. Die Mitglieder der Malgruppe des SeniorenNetzWerks zeigen mit ihren selbst gemalten Bildern und den daraus entstandenen Plakaten hier ihr Können. Die unterschiedlichen Entwürfe wurden dann vom Leiter der Malgruppe, Hans Nicolaysen, am Computer mit den Texten zu Plakaten gestaltet. So sind zweiundzwanzig völlig unterschiedliche Motive von realistisch bis abstrakt entstanden. Die Ausstellung ist bis zum Advent 2016 in der „offenen Kirche“ zu besichtigen.
An den Bildern und Entwürfen sind beteiligt: Brigitte Albert, Dagmar Beier, Ursula Borgmann, Dagmar Brandt, Annegret Gass, Ursula Hirschfeld, Lydia Ilius, Illa Manzius, Dieter Michalski, Rainer Nennmann, Hans Nicolaysen, Vera Pohl, Elke Reis da Costa, Marita Rohde, Elfi Schneider. Die Maler haben nicht nur ein Bild gemalt, sondern auch noch ihre Gedanken aufgeschrieben, die sie veranlasst hat gerade dieses Motiv zu wählen. Die Interpretationen sind in einer Broschüre mit anhängendem Gästebuch zusammengefasst, dass in der Kirche ausliegt.
Die Malgruppe selbst, ist eine von insgesamt dreizehn Interessengruppen im SeniorenNetzWerk (SNW). Diese Malgruppe trifft sich vierzehntägig für zwei Stunden zum gemeinsamen Malen, jeweils Montag von 9:30 bis 11:30 im Mehrgenerationenhaus. Es ist keine besondere Vorkenntnis nötig. Grundsätzlich sollte jedoch etwas Maltalent bestehen. Die Teilnahme ist kostenlos. Für die Malutensilien (Farben, Pinsel usw.) ist jedoch jeder selbst verantwortlich. Die Malgruppe malt jeweils ein vorgegebenes Thema unter Anleitung des Gruppensprechers Hans Nicolaysen.

Die Cafégruppe des SNW

Seniorinnen und Senioren der Cafégruppe des SNW betreuen seit mehr als fünf Jahren die Gäste im öffentlichen Wohnzimmer .
Das Mehrgenerationenhaus in der Weststraße 6 im Stadtteil Bad Neuenahr ist der Ort dieses ehrenamtlichen Engagements. Das Café auf der mittleren Etage des Hauses ist ein Treffpunkt der Generationen. Es bietet neben der Möglichkeit, mal eine Pause im Alltag einzulegen unter anderem auch eine Vielzahl von Informationen über Dienstleistungs-, Beratungs- und Hilfsangebote, eine Lese-/Spiele-Ecke, einen Such-und Find-Buchtausch-Tisch und zwei frei zugängliche öffentliche Internetplätze. Vor allem aber ist das öffentliche Wohnzimmer ein Ort der Begegnung und des zwanglosen Miteinanders. In den schönen Räumlichkeiten macht es Freude, sich bei Kaffee und selbstgebackenem Kuchen mit anderen Gästen zu unterhalten oder auch das ein oder andere Angebot wahrzunehmen.
Im Sinne der Phase 3 des Netzwerkgedankens „Ich mit anderen für andere“ haben viele Seniorinnen und Senioren hier eine für sie interessante und sinnvolle Möglichkeit gefunden, sich ehrenamtlich einzubringen. Generationenübergreifende Aspekte spielen dabei eine große Rolle. Im Mehrgenerationenhaus / Haus der Familie leisten auch junge Menschen soziale Dienste. Die Zusammenarbeit mit ihnen bereitet vielen Senioren Freude. Gäste betonen immer wieder, dass sowohl der Kontakt mit ehrenamtlichen Senioren, als auch mit den jungen Menschen im Café Anlass zu guten Gesprächen gibt.
Wir möchten Sie einladen, uns im Café zu besuchen und sich einen persönlichen Eindruck zu verschaffen. Wir sind montags bis freitags in der Zeit von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr in unterschiedlichen Teams für Sie da.
Wenn Sie Lust haben, sich im Café zu engagieren und Einzelheiten über den ehrenamtlichen Einsatz erfahren möchten, wenden Sie sich bitte
• an die Leiterin der „Café-Gruppe“ Renate Knauer / Tel.: 02641-914743,
• an die Leiterin des MGH/HdF Marion Surrey / Tel.: 02641-9149892
• oder an Pfarrer Friedemann Bach / Tel.: 02641-2079670.

Seniorennetzwerk Bad Neuenahr-Ahrweiler RSS abonnieren